7:5,6:3-Sensation

Thiem entzaubert Sandplatzkönig Nadal

Dominic Thiem feiert mit 7:5, 6:3 in Madrid seinen dritten Sieg im neunten Duell mit Nadal.

Fast ein Jahr nach dem Sensationssieg im Viertelfinale von Rom hat Dominic Thiem gegen Rafael Nadal wieder ganz groß zugeschlagen und die Rekordserie des Spaniers auf dessen Lieblingsbelag und in dessen Heimat gebrochen. Der 24-jährige Niederösterreicher zeigte am Freitag im Viertelfinale von Madrid eine sehr starke Leistung und besiegte den Weltranglisten-Ersten nach 1:56 Stunden mit 7:5,6:3.
 
Knapp zwei Wochen vor Beginn der French Open in Paris (ab 27. Mai) hat Thiem damit ein ganz starkes Lebenszeichen gegeben. Am 19. Mai 2017 hatte Thiem Nadal mit 6:4,6:3 besiegt, doch seither hatte Nadal nicht weniger als 50 Sätze auf Sand in Folge gewonnen und einen Uralt-Rekord von John McEnroe ausgemerzt. Doch am Freitag schloss sich in Madrid, in einer Wiederholung des Vorjahres-Finales zwischen Thiem und Nadal, der Kreis: Es war wieder Thiem vorbehalten, nicht nur den ersten Satzverlust Nadals auf Asche seither, sondern dem Sandplatz-"König" auch die erste Niederlage zuzufügen.
 
© APA/AFP/OSCAR DEL POZO


"Spezieller Sieg"

"Ich habe vorher gewusst, um Rafa zu schlagen, muss ich eine spezielle Leistung erbringen, und genau das habe ich heute gemacht", freute sich Thiem im Interview auf "Sky". "Ich habe sehr viele gute Vorhand-longline-Schläge gespielt und gut retourniert heute. Die Höhenlage hier in Madrid kommt mir schon sehr entgegen und seinem Spiel vielleicht nicht so", gestand Thiem. Allerdings sei es auch wichtig gewesen, mit der Einstellung ins Match zu gehen, zu gewinnen, trotz der "bösen Abfuhr", die er vor zwei Wochen in Monte Carlo (0:6,2:6) erlitten hatte.
 
Ein Sieg über Rafael Nadal ist immer etwas Außergewöhnliches. "Es sind ein paar Dinge, die den Sieg sehr speziell machen. Er hat zuvor 50 Sätze auf Sand gewonnen, und ich habe die aktuelle Nummer 1 der Welt besiegt. Und den mit Abstand besten Sandspieler in seinem Heimatland auf seinem Lieblingsbelag geschlagen", freute sich der Weltranglisten-Siebente. "Das sind die Tage, für die ich trainiere und hart arbeite."
 

Nadal vom Thron gestoßen

Zusätzlich hat Thiem Nadal auch vom Tennis-Thron gestoßen. Der Vorjahressieger verliert nun genügend Punkte, dass ab Montag der Schweizer Roger Federer wieder zur Nummer eins wird.
 
© APA/AFP/OSCAR DEL POZO
 
Thiem trifft am Samstag (nicht vor 16.00 Uhr) auf den Südafrikaner Kevin Anderson. "Ich habe keine so gute Bilanz gegen ihn, aber es war noch nie auf Sand gegen ihn", erinnerte Thiem an seine 0:6-Bilanz gegen den aufschlagstarken Südafrikaner. Das wird ein komplett anderes Spiel als heute. Ich bin unfassbar glücklich über den Sieg, aber das Turnier ist nicht zu Ende. Ich muss schauen, dass ich ganz frisch wieder in das Match reingehe."
 

Hochklassiges Match

Das Match war über weite Strecken äußerst hochklassig, auch wenn Nadal doch mit mehr Eigenfehlern als üblich auffiel. Thiem hingegen steigerte sich um Klassen gegenüber den vorangegangenen Runden und zeigte überhaupt eine seiner besten Leistungen seit langer Zeit. Thiem gelang im ersten Satz das erste Break zum 4:3, musste aber zum 5:5 selbst den Aufschlag abgeben. Von Beginn weg war die zuletzt eher schwache Vorhand zur echten Waffe geworden, was sich am Ende mit 22 Vorhand-Winnern (insgesamt 29 Winner) auch in Zahlen messen ließ. Nach einem neuerlichen Break zum 6:5 und mit einem Ass beim zweiten Satzball sicherte sich Thiem den ersten Meilenstein in diesem Match.
 
Wie schon im ersten Durchgang gelang Thiem das erste Break zum 2:1, neuerlich musste er zum 3:3 sein Service abgeben, schaffte es wiederum gleich wieder, dem spanischen Weltstar den Aufschlag zum 4:3 abzunehmen. Ab diesem Zeitpunkt schien Thiem etwas befreiter und sicherte sich nach fast zwei Stunden seinen dritten Sieg über den zehnfachen French-Open-Sieger, der zuletzt in Monte Carlo und Barcelona seine jeweils elften Titel geholt hatte.


"Ich fühle mich extrem wohl hier"

Thiem war von seiner Performance angetan und doch auch schon auf die nächste Aufgabe fokussiert. Denn dass er noch nicht genug hat mit dem Einzug ins Halbfinale dieser höchsten ATP-Turnierkategorie, ist nach einem Sieg über die Nummer eins der Welt nur verständlich.
 
"Das war ein sehr gutes Match. Ich bin gut reingestartet, viel besser als in den letzten Tagen. Gleichzeitig bin ich auch mit der Einstellung hineingegangen, dass ich das Match gewinnen will, was natürlich ein bisserl schwierig war, wegen des letzten Resultats gegen ihn in Monte Carlo", erklärte Thiem. "Aber ich war sehr griffig von Beginn an, meine Grundschläge waren wirklich sicher und schnell, und das war der Schlüssel."
 
© APA/AFP/OSCAR DEL POZO
 
Und auch die Tatsache, dass er sich in der Höhenlage in Madrid besonders wohlfühlt. "Die Bedingungen hier sind perfekt für mich. Deshalb habe ich auch letztes Jahr mein erstes Masters-Finale hier gespielt und vor vier Jahren Stan Wawrinka hier geschlagen, also ich fühle mich extrem wohl hier. Dem Rafa, glaube ich, taugt es auf Seehöhe ein bisserl mehr als hier", sah Thiem einen weiteren Grund für seinen aktuellen Höhenflug.
 

Halbfinale gegen Anderson

Das Halbfinale gegen den Aufschlag-Riesen Kevin Anderson wird freilich ein völlig anderes Match. "Die 0:6-Bilanz ist natürlich nicht ideal, aber es wird das erste Match auf Sand sein. Das ist natürlich ein Unterschied, auch wenn es für ihn wegen der Höhenlage hier besser ist. Sein Aufschlag springt natürlich verrückt weg da." Thiem möchte mit der derselben Einstellung, Aggressivität, aber auch Sicherheit in den Schlägen ins Halbfinale gehen.
 
Grundsätzlich habe er gespielt, was er kann. "Es ist nicht außergewöhnlich, nur bringe ich es viel zu selten in Matches. Da hat man auch in den letzten zwei Tagen gesehen, das war wie Tag und Nacht im Gegensatz zu heute. Ich kann es, ich könnte es auch jeden Tag, aber ich muss es halt umsetzen."
 
Druck hat Thiem jedenfalls gegen Nadal genügend verspürt, und daran ändert sich nun auch nichts. "Es geht um Top Ten und ziemlich viel bei mir. Es ist ja auch wichtig für die Setzung in Paris."
 

Hier finden Sie den Live-Ticker zum Nachlesen.

Liveticker aktualisieren
19:14

Wahnsinn: Thiem im Halbfinale

Was für eine Sensation! Thiem holt sich nach 0:40-Rückstand noch den Sieg im entscheidenden Satz, gewinnt 7:5, 6:3. Er verwertet seinen zweiten Matchball. Nach 50 ungeschlagenen Sätzen auf Sand hat Nadal gegen den Niederösterreicher gleich in beiden das Nachsehen. Thiem bejubelt den Einzug ins Halbffinale, trifft morgen auf Anderson.

19:11

Thiem makellos zum 5:3

Mit seinem 21. Vorhandwinner stellt Thiem auf 5:3 - zu Null wohlgemerkt.

19:06

Nächstes Re-Break: Thiem vorne

Unglaublich wie abgebrüht Thiem hier spielt. Der Österreicher erarbeitet sich schnell zwei Breakbälle nützt den ersten. Nadal ratlos, 4:3 für Thiem.

19:00

Alles wieder offen

Thiems fünfter Doppelfehler leitet das 3:3 ein. Nadal verwertet den ersten von zwei Breakbällen.

18:56

Nadal gibt nicht auf

Nadal hat sofort die Antwort parat. Zu Null verkürzt der Weltranglistenerste auf 2:3. Das ging schnell.

18:51

Thiem wehrt zwei Breakbälle ab

Der Lokalmatador gibt nicht auf, Nadal erarbeitet sich zwei Breakbälle. Thiem behält allerdings einmal mehr die Nerven und stellt nach einem starken Game auf 3:1. Nadal ist beeindruckt.

18:41

Nächstes Break für Thiem

Was für ein Thriller: Nadal zeigt Nerven und macht zwei Doppelfehler. Thiem nützt den letzten seiner fünf Breakbälle und geht 2:1 in Führung. Die Sensation rückt immer näher.

18:38

Thiem bleibt weiter cool

Nach einem Ass zum 40:15 gleicht Thiem per Vorhandwinner Inside-Out wieder auf 1:1 aus.

18:35

Es geht weiter

Nadal schlägt mit Wut im Bauch auf, stellt auf 40:0. Bei 40:30 verwertet er dann zum 1:0.

18:25

7:5 - Thiem gewinnt ersten Satz!

Der 24-Jährige holt sich tatsächlich den ersten Satz. Er verlangt Nadal das gesamte Spiel über alles ab, spielt viele Bälle an die Grundlinie. Im entscheidenden Game müht er sich zwar, kann am Ende aber auf 7:5 stellen. Dazu kommt: Nadal ist das erste Mal seit unglaublichen 50 Sätzen geschlagen. Thiem schnuppert an der Sensation.

18:22

Thiem hat schnelle Antwort

Der Niederösterreicher ist wieder Break vorne. Er verwertet gleich den ersten von zwei Breakbällen - mit viel Hilfe von Nadal. 6:5 für Thiem!

18:17

Thiem versagen die Nerven

Trotz Satzball kassiert Thiem das Break. Nach einem Doppelfehler nutzt Nadal die Chance auf das 5:5. Unglaublich bitter...

18:11

Nadal verkürzt

Mit einem schönen Volley verkürzt der Sandplatzkönig auf 4:5. Thiem kann jetzt zum Satzsieg aufschlagen.

18:09

Bricht Thiem die Mega-Serie?

Nadal hat seine 50 letzten Sätze auf Sand gewonnen - das schaffte keiner vor ihm. Die Serie wackelt.

18:06

Die Liebe macht ihn stark

Thiem-Freundin Kiki Mladenovic sitzt im Stadion und feuert ihn lautstark an. Bisher zeigt das Wirkung.

18:05

Weiter solide

Obwohl Thiem immer noch auf sein erstes Ass wartet, stellt er in seinem vierten Aufschlagspiel auf 5:3.

17:58

Da ist das Break für Thiem!

Thiem liegt schon 30:40 zurück, kämpft aber weiter. Am Ende verwertet er seinen dritten Breakball des Spiels, geht 4:3 in Führung. Weiter so...

17:57

Starke Statistik

Von 22 Grundlinien-Duellen hat Thiem bisher gleich 15 für sich entschieden.

17:52

Erneuter Ausgleich

Mit einem wunderschönen Ball an die Seitenlinie stellt Thiem wieder auf 3:3.

17:47

Nadal müht sich

Der Sandplatzkönig hat viel Respekt vor Thiem. Zwar stellt er auf 3:2, tut sich aber schwer im fünften Satz gegen den Österreicher.

17:39

Hut ab...

Thiem verlangt Nadal alles ab. Der Spanier beweist allerdings seine Klasse und holt sich unmögliche Bälle. Am Ende bringt Thiem sein Aufschlagspiel aber wieder durch - 2:2 in einer hochklassigen Partie.

17:38

Nadal wieder vorne

Der Weltranglistenerste hat wenig Mühe, stellt auf 2:1.

17:36

Gute Taktik

Was man sofort merkt: Thiem versucht die Bälle möglichst nah an die Grundlinie zu spielen und Nadal so weit hinten zu halten.

17:30

Solider Ausgleich

Thiem zeigt sich bei seinem ersten Aufschlagspiel selbstbewusst, stellt mit einer perfekten Rückhand auf 1:1.

17:27

Breakchancen vergeben

Schon im ersten Game hat Thiem gleich zwei Breakchancen. Nadal währt allerdings beide ab und geht 1:0 in Führung.

17:25

Prominente Gäste

Barcelona-Kicker Gerard Pique und Real Madrids Marco Asensio lassen sich den Hit nicht entgehen.

17:21

Startschuss

Jetzt gehts los! Thiem und Nadal starten soeben ins Madrid-Viertelfinale. Erster Aufschläger ist der Spanier.

17:12

Gutes Omen

Das gibt Hoffnung. In acht Duellen mit Nadal konnte sich Thiem zweimal durchsetzen. „Ich habe ihn auf Sand schon zwei Mal geschlagen. Mit diesem Gefühl können nicht viele gegen ihn reingehen. Wenn ich gegen ihn noch nie gewonnen hätte, würde ich sicher vor Angst erstarren, so weiß ich aber, dass ich ein richtig gutes Spiel spielen kann", tönt der Weltranglisten-Siebente.

17:08

In Kürze geht's los

Das Stadion füllt sich, die beiden Athleten sind bereit. In wenigen Minuten wird der Tennis-Hit starten.

17:04

Thiem droht Absturz

Thiem steht heute unter Druck. Scheitert der Niederösterreicher im Viertelfinale, wird er nächste Woche in der Weltrangliste auf Rang 9 abrutschen. Doch damit nicht genug. Bei den nächsten Turnieren in Rom und Paris müsste der 24-Jährige jeweils ins Halbfinale um nicht aus den Top-10 zu fliegen.

16:59

Neuauflage Vorjahres-Finale

Wie im Finale des letzten Jahres trifft Thiem in Madrid auf Nadal. Damals verlor der Österreicher 6(8):7, 4:6. Beim letzten direkten Duell in Monte Carlo ging Thiem gleich 0:6, 2:6 unter.

16:50

Zuschaueransturm

Auf Thiem wartet ein Hexenkessel. Das Stadion "Manuel Santana" in der "Caja Magica" ist mit über 12.000 Zuschauern ausverkauft.

14:32

Thiem über Nadal

"Es ist zur Zeit sehr unrealistisch, ihn zu schlagen, ganz klar. Letztes Jahr hat er ein bisschen schwächer gespielt, ich ein bisschen besser. Das waren andere Vorzeichen. Aber es kann trotzdem alles passieren. Ich gehe in das Match rein, um zu gewinnen. Ich versuche wirklich, eine Chance zu bekommen."

14:32

Thiem zur gestrigen Partie

"Die kämpferische Leistung war sicher wieder sehr, sehr gut. Und spielerisch war es auch besser als gestern, ansonsten könnte ich ihn gar nicht schlagen, weil er wirklich sehr gut spielt zur Zeit", sagte Dominic Thiem nach dem Achtelfinale. Borna Coric würde immer gut in seine Matches starten. "Ich habe im ersten Satz nicht wirklich dagegengehalten, er war sehr schnell vorbei. Im zweiten war es besser, aber ich war mit dem Rücken zur Wand und kurz vor dem K.o. Aber von dem Moment an habe ich wieder besser zum Spielen begonnen, dann war es ein offenes Match. Aber es hätte in beide Richtungen gehen können. Ich habe zum idealen Zeitpunkt gebreakt", wusste der Österreicher.

14:31

Herzlich willkommen zum oe24-LIVE-Ticker!

Dominic Thiem trifft heute im Viertelfinale von Madrid auf Rafael Nadal - oe24 tickert für Sie LIVE!

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .