Madrid-Masters

Thiem gewinnt irren Tennis-Fight

ÖTV-Ass Dominic Thiem hatte einige Mühe mit dem Qualifikanten Federico Delbonis.

Mit viel Kampf und Krampf hat sich Dominic Thiem am späten Mittwochabend ins Achtelfinale des Masters-1000-Turniers von Madrid gespielt. Der als Nummer fünf gesetzte Niederösterreicher besiegte den argentinischen Qualifikanten Federico Delbonis (ATP-78.) nach 2:23 Stunden mit 4:6,6:3,7:5. Er trifft nun am Donnerstag (3. Match nach 12.00 Uhr) auf den Kroaten Borna Coric.
 

Schlechter Anfang

"Der Anfang war richtig schlecht. Richtig gut waren erst die letzten paar Games, da war eine richtige Intensität drinnen", erklärte Thiem in der Mixed-Zone in den Katakomben der "magischen Box". "Aber es stottert halt alles noch, vor allem am Anfang. Es ist im Laufe der Partie besser geworden. Ich brauche solche Siege, um besser reinzukommen. Es war natürlich extrem wichtig, dass ich diese Partie gewonnen habe."
 
Vorjahres-Finalist Thiem begann seinen ersten Auftritt in der diesjährigen Auflage alles andere als wie eine Nummer sieben der Welt. Schon im ersten Aufschlag-Game, mit dem der Niederösterreicher das Match eröffnete, musste er zwei Breakbälle abwehren. In der Folge beging Thiem wieder eine Reihe unerzwungener Fehler, schließlich gelang dem Außenseiter Delbonis das erste Break des Spiels zum 5:4. Trotz einer Chance zum Rebreak nutzte der Südamerikaner den dritten Satzball zur Führung.
 
Thiem erfing sich dann etwas, schaffte ein Break zum 3:1 und nach einer leichten Steigerung servierte er nach 90 Minuten zu Null zum 6:3 und damit den Satzgleichstand. Ein Break zum 4:3 im dritten Satz und danach erfolgter 5:3-Führung schien alles klar zu machen, doch bei 5:4 war es abermals ein Eigenfehler und dann auch noch ein Doppelfehler, der das Rebreak ermöglichte. "Selbst als ich das Break bekommen habe, habe ich den Kopf nicht in den Sand gesteckt und bin noch besser geworden." Thiem ließ aber von der Körpersprache her nicht nach, verbiss sich in seinen Gegner und zeigte in den letzten Games sein bestes Tennis. Den vierten Breakball zum 6:5 verwertete Thiem und servierte dann vor den Augen seiner Mutter Karin Thiem und auch dem Wiener Turnierboss Herwig Straka zum Sieg aus.
 

Steigerung notwendig

Gegen Coric wird er sich aber steigern müssen. "Wenn ich morgen so spiele wie im Finish, habe ich auch gute Chancen. Wenn ich wieder so schlecht beginne, dann werde ich verlieren, das ist ganz klar." Allerdings sei es bei ihm meistens so, dass er langsam in ein Turnier starte.
 
Im Head-to-Head mit dem erst 21-jährigen Coric steht es 1:1. Zuletzt hatte Thiem im Viertelfinale in Madrid im Vorjahr mit 6:1,6:4 gewonnen, ebenfalls 2017 hatte er davor in Miami mit 1:6,5:7 verloren

Hier der Live-Ticker zum Nachlesen:

Liveticker aktualisieren
23:35

Sieg Thiem!

Was für ein irrer Fight! Ein extrem schwieriges Match!

23:33

Einstand!

Thiem gegen Ende zu fehlerhaft... jetzt machs zu!

23:32

Come on Dominic!

30:30 - Thiem muss sich nochmal voll konzentrieren!

23:29

Psychothriller!

Was ist denn hier los? Das Matach jetzt am Ende auf Top-Niveau. Thiem muss nochmal voll fighten und erkämpft sich mit seiner ganzen Power und einer tollen Vorhand das 6:5!

23:22

Oh mein Gott!

Wie überflüssig ist das, Thiem schenkt mit Doppelfehler das Game her! 5:5

23:19

Delbonis verkürzt noch einmal

Wir sind über der 2-Stunden-Marke. Delbonis verkürzt nochmal auf 4:5. Thiem serviert auf den Matchgewinn!

23:15

5:3 - Super Dominic!

Jetzt fehlt nur noch ein Schritt!

23:12

Und da ist das Break!

Jawohl! Thiem jetzt sehr fokussiert! Endlich spielt er wie gewohnt und bereitet die Basis für den Sieg in diesem Match. 4:3!

23:07

Yes! Sehr wichtig!

Thiem gleicht aus - 3:3!

23:05

Starker Konter von Delbonis

Den darf man nicht abschreiben! Thiem muss über Einstand!

23:00

Delbonis ebenso dominant

Auch der Qualifikant ohne Fehl und Tadel. Zu Null zum 3:2. Alles in der Reihe.

22:59

Thiem zu Null zum 2:2

So lange fiel es Thiem schwer, jetzt ist es Fließbandarbeit. Thiem holt jetzt seine direkten Punkte.

22:55

Schade!

Thiem war nahe dran, hat viel investiert, aber am Ende kommt Delbonis zum 2:1.

22:53

Sicheres Service - 1:1

An einen Breakball war in diesen zwei Games gar nicht zu denken. Beide Spieler haben ihr Aufschlagsspiel stabilisiert.

22:50

Stark von Delbonis

Gutes und sicheres Aufschlagspiel zum 1:0. Delbonis lässt nicht locker.

22:48

Delbonis eröffnet

Guter Start für Thiem in den Entscheidungssatz wäre wichtig.

22:43

Thiem holt Satz 2

Thiem gewinnt den zweiten Satz verdient und hat sich zumindest eine Grundlage geschaffen, auf der er erfolgreich Tennis spielen kann. Viel mehr ist es noch nicht. Die Tendenz stimmt. Jetzt wollen wir hoffen, dass er so weitermachen kann.

22:40

Delbonis verkürzt

3:5! Thiem kann den Satz jetzt zudrehen und den Satzausgleich herbeiführen...

22:34

5:2, aber Kopfschütteln bei Thiem

Es läuft heute nicht so wie er will. Nach einer Stunde und 20 Minuten das erste Ass für Dominic Thiem. Das wichtige ist jetzt mal der Gamegewinn. Es steht 5:2. Trotzdem große Unzufriedenheit beim ÖTV-Star. Kopfschüttelnd geht er über den Platz.

22:28

Delbonis verkürzt

2:4! Thiem hat hier im zweiten Satz aber alles in der eigenen Hand.

22:25

Jaaaa!

Thiem bringt sein Service durch und kommt langsam, aber sicher in die Partie. 4:1!

22:20

Na endlich!

Ein hart erkämpftes, dreckiges Game! Seis drum! 3:1 für Thiem!

22:18

Es liegt nur an ihm selbst

Delbonis schießt Thiem hier sicher nicht vom Platz. Da muss doch was gehen. Drei Breakchancen für Thiem jetzt!

22:15

Thiem zum 2:1

Verbissen und verkrampft zum 2:1. Es ist heute ein mühsamer Abend für Dominic Thiem.

22:10

So nicht!

1:1 - Delbonis macht Angebote, die Thiem nicht nutzen kann. Thiems Vorhand spielt auch gar nicht mit. 10 Fehler, 1 Winner bisher. Er muss variantenreicher spielen. Mehr Winkelspiel, mehr Überraschungen. Es fehlt allerdings komplett das Selbstvertrauen in die eigenen Schläge.

22:08

Zwei Doppelfehler Delbonis

Delbonis führt 40:0 und streut dann seinen ersten Doppelfehler ein. Er legt gleich einen zweiten nach. Dann ein leichter Fehler und plötzlich hat Thiem ohne viel Zutun eine gute Break-Chance. Einstand!

22:06

Reset-Knopf gedrückt

Thiem startet gut und wirkt konzentriert. 1:0! Sicheres Aufschlaggame!

22:01

Satz Delbonis

Es ist wie verhext. Thiems Return einfach weit unter seinem Niveau. 17 unerzwungene Fehler in Satz 1 bei Thiem! Delbonis spielt unkonventionell, hat den Rhythmus den Thiem noch sucht.

21:59

Thiem wehrt Satzball ab

Einmal durchatmen! 40:40

21:57

Schwerstarbeit!

Thiem muss sich jeden Punkt mühsam erkämpfen, nichts ist selbstverständlich. Steht Thiem zu defensiv, nützt Delbonis das eiskalt aus. Einstand!

21:52

Schock für Thiem!

Delbonis holt das Break, Thiems Rückhand gerade ein Totalausfall. Zu viele Fehler und Delbonis serviert auf den Satzgewinn! 5:4

21:51

Delbonis schlägt zurück

Der Argentinier bleibt bei eigenem Service souverän. 4:4!

21:44

Eigentlich gute Eindrücke

Thiem hat eigentlich ausgezeichnete Trainingseindrücke hinterlassen. Heute bleibt er bisher unter seinen Möglichkeiten, der Aufschlag jetzt aber zumindest deutlich besser als in der Anfangsphase. So kommt Thiem recht ungefährdet zum 4:3!

21:42

Delbonis hält dagegen

Das ist noch nicht allerhöchstes Niveau. 10 vermeidbare Fehler in der ersten halben Stunde. 3:3!

21:38

Thiem mit Mühe

Da muss er wieder fighten und über Einstand kommt Thiem mit Mühe zum 3:2! Der Motor stottert noch.

21:32

Delbonis hat zu viele Möglichkeiten

Die Länge in Thiems Schlägen ist noch nicht optimal, da kann Delbonis reagieren. 30:30

21:29

Thiem verpasst Break

Thiem kommt bei Delbonis' Aufschlag mal heran, doch der Außenseiter hält mit vollem Einsatz mit und wehrt sich gegen das Break. Über Einstand kommt er zum 2:2-Ausgleich. Thiem versucht tief in die Rückhandecke zu spielen, Delbonis umläuft wo er kann. Noch kann er sich wehren.

21:24

Souveränes Aufschlagspiel!

Da kommt endlich auch mal Thiems erster Aufschlag und es steht 2:1!

21:20

1:1 - Klare Sache!

Thiem neigt beim Return dazu sich zu weit hinter die Grundlinie fallen zu lassen. Das kann auch mal die richtige Variante sein, aber wenn man das Spiel diktieren will, sollte da eine offensivere Position gewählt werden. Delbonis kommt ohne Probleme zum Ausgleich.

21:18

Hartes Stück Arbeit!

Zwei abgewehrte Breakbälle waren da dabei, da kommt Thiem schon ins Schwitzen. Delbonis versteht es auf Sand den Ball im Spiel zu halten. Am Ende holt sich Thiem das erste Game. 1:0!

21:15

Los geht's!

Thiem mit leichten Problemen beim Service. Der erste Aufschlag kommt noch nicht. Einstand!

21:06

Spieler schlagen sich ein

Delbonis hat in der ersten Runde Mischa Zverev besiegt, Thiem hatte ein Freilos.

20:58

Thiem auch wieder im Davis-Cup?

Ein Aufstieg in die Weltgruppe, ob nun mit ihm oder ohne ihn, und Matches in der höchsten Kategorie wären auch für Thiem ein Novum. "Sicher will ich in der Weltgruppe spielen, ich will generell Davis Cup spielen, es macht ja mega Bock, auch St. Pölten war geil. Ich bin selber richtig froh drüber, dass sie die Russen ohne mich besiegt haben und deshalb will ich immer gern im Davis Cup dabei sein. Doch zunächst gilt der Fokus auf Madrid bzw. natürlich den French Open. Der Traum vom Titel treibt Thiem voran. "Ergebnismäßig war ich nahe dran, aber von einem Grand-Slam-Titel war ich doch weit entfernt. Da war die Hürde Djokovic und Nadal jeweils viel zu hoch in den jeweiligen Jahren 2016 und 2017. Solche Turniere zu gewinnen, ist verdammt schwer. Man muss immer mindestens einen Topspieler schlagen, dann meistens noch einen zweiten." Thiem sieht sich aber generell auf einem guten Weg. "Ich muss einfach wieder ein bisserl befreiter aufspielen und mehr ins Match umsetzen."

20:55

Thiem muss "Kiki" wohl trösten

Thiems Freundin Kristina Mladenovic scheitert an Maria Sharapowa. Direkt nach dieser Partie darf ihr Freund ran und auf den warten die österreichischen Tennis-Fans gespannt.

20:52

Partie davor zu Ende

Sharapowa besiegt Mladenovic. Die Partie Thiem gegen Delbonis startet in Kürze.

20:49

Thiem bald in Österreich?

Für Kitzbühel und das Erste Bank Open in Wien ist ein Antreten des Superstars gesichert, ob er auch beim Davis Cup im Weltgruppen-Play-off gegen Australien zu sehen sein wird, lässt Thiem offen. "Es wird sicher ein geiles Event zu Hause gegen die Australier, die natürlich ein sehr attraktiver Gegner sind. Es hat schon einen großen Reiz, sicher. Fixieren tue ich es jetzt sicher nicht, aber es ist eine geile Sache." Die heimischen Tennisfans können also hoffen.

20:40

Spiel davor

Thiem muss auf das Ende der Partie Sharapova - Mladenovic warten. Der erste Satz ging mit 6:3 an die Russin. Im zweiten führt sie bereits mit 5:3.

20:40

Thiem formuliert Ziele

"Mein höchstes Ziel ist es, dass ich richtig gut Tennis spiele", sagte der neunfache Turniersieger. Und die ganz konkreten Ziele haben sich nicht verändert. "Meine Ziele sind ein 1000er-Titel, ein Grand-Slam-Titel und die Nummer eins. Ich war Nummer vier, ich habe ein Masters-1000-Finale gespielt, und Grand-Slam-Halbfinali erreicht." Für die restliche Karriere sei klar, dass es "nur noch die ganz großen Titel" sind. "Weil ich ob jetzt die Nummer vier, drei oder zwei bin, ist im Endeffekt wurscht."

20:39

Es gilt Punkte zu verteidigen

Während Thiems Coach Günter Bresnik vom Terminus "Punkte verteidigen" nichts hören will, will Thiem diese Situation nicht ganz verdrängen: "Die Rangliste hat man im Kopf, die blende ich nicht komplett aus. Ich weiß auch, dass ich zurückfallen kann in den nächsten Wochen. Aber was ist so schlimm, wenn ich nur noch Top 15 oder 20 stehe? Entweder spiele ich wieder gut und komme wieder zurück in die Top Ten oder ich bleibe dort, es soll nichts Schlimmeres passieren als das", erklärte Thiem Dienstagabend bei einem vom TV-Sender Sky organisierten Pressetermin. Schließlich habe er sich schon fast zwei Jahre in den ersten zehn gehalten.

20:19

Kann Thiem Nadal heuer fordern?

Die vor allem 2017 entstandene Sandplatz-Rivalität zwischen "König" Nadal und "Prinz" Thiem hat sich in dieser Saison noch nicht herauskristallisiert. Dennoch ist Thiem überzeugt: "Ich bin einer von wenigen, die ihn auf Sand schlagen können." Dennoch sieht der Weltranglisten-Siebente sich nicht als jenen Sandplatzspezialisten, als der er im Vorjahr auch aufgrund seiner besten Saisonphase dargestellt worden ist. "Aber ich habe in den Jahren davor auf Hardcourt und Rasen fast genauso gut gespielt.

20:11

Was geht noch nach oben?

Mittlerweile ist er auf einem Level angekommen, das Steigerungen nur noch in kleinen Schritten zulässt. "Es ist fast nicht sichtbar. Das ist natürlich auch für mich selber schwerer als vielleicht vor ein paar Jahren", gestand Thiem. Die Luft werde dünner, der Raum für Verbesserungen viel kleiner. "Das gleiche gilt für die Rangliste - ich werde mich nicht ewig verbessern", sagte Thiem lächelnd. "Ich habe letztes Jahr als Nummer 5 abgeschlossen, das zu wiederholen oder sich noch einmal zu steigern, ist richtig schwer."

20:02

Neue Generation naht

Die zuletzt fehlende Konstanz sieht Thiem durchaus in der Verletzungspause begründet, denn vor Indian Wells sah er sich in einer ausgezeichneten Trainingswoche auf dem Weg, "richtig gut zu spielen". Nach der Verletzung habe er sich im Training noch nicht so gut bewegt und er hat auch wenig serviert. "Also es gibt schon ein paar Gründe. Ich habe einen Trainingsrückstand aufgerissen, den ich, glaube ich, jetzt endgültig aufgeholt habe." Dass die Konkurrenz nicht schläft, und mittlerweile nach Alexander Zverev und Co. noch jüngere Spieler wie Stefanos Tsitsipas und Denis Shapovalov heranwachsen, macht Thiem nicht bange. "Nein, das ist ganz normaler Prozess. Irgendwann werden Nadal und Federer aufhören und dann bin ich sozusagen die Jetzt-Generation unter anderen."

20:01

Thiem fühlt sich topfit

Den durch die Knöchel-Verletzung in Indian Wells entstandenen Trainingsrückstand glaubt Thiem wieder aufgeholt zu habe. "Ich habe hier nur mit super Spielern trainiert, und habe jetzt vermehrt Punkte gespielt." Dies sei ihm abgegangen nach der Verletzung. "Ich habe extrem viele Sätze gespielt und bin eigentlich guter Dinge." Am wichtigsten ist der Gesundheitszustand und dieser lautet: "Komplett schmerzfrei". Noch in Monte Carlo hat der zweifache French-Open-Halbfinalist den Knöchel nach langen Matches noch gespürt. "Jetzt denke ich aber gar nicht mehr darüber nach."

19:51

Herzlich willkommen zum oe24-LIVE-Ticker!

Dominic Thiem trifft heute in Madrid auf den Qualifikanten Federico Delbonis. oe24 tickert für Sie LIVE. Die Partie beginnt nicht vor 20 Uhr.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .