Nach Paris-Aus

Thiem rätselt: "Gründe für Pleite finden"

Tennis-Ass Dominic Thiem über das Halbfinal-Aus bei den French Open.

Frage: Wie lautet Ihr Resümee nach der doch recht deutlichen Niederlage gegen Rafael Nadal?

Thiem: Der Anfang war ganz gut, je länger das Match gedauert hat, umso schwächer ist meine Vorstellung geworden, warum auch immer. Die Gründe werde ich finden müssen. Der Start war noch das beste vom ganzen Match.

Frage: Sie haben im Vorfeld gemeint, nach einem Sieg gegen einen Topspieler bisher immer schlecht gespielt zu haben...

Thiem: Das war in Rom der Fall (Anm.: Sieg über Nadal, dann klare Niederlage gegen Djokovic). Aber da waren auch andere Gründe. Ich war voll da, auf jeden Fall. Heute waren spielerische Sachen einfach nicht gut. Das hat null damit zu tun gehabt, dass ich Djokovic vorgestern geschlagen habe.

Frage: Waren Ihre nicht genutzten Breakbälle der Knackpunkt im Spiel? Insgesamt konnten Sie dreimal ein 15:40 nicht nutzen...

Thiem: Eigentlich nicht. Nadal hat bei den Breakbällen gut gespielt, ich habe keine richtige Chance gehabt. Auf diese Zahlenspielchen, was da gewesen wäre, kann man sich nicht einlassen, er war einfach klar besser heute

Frage: Ihre persönliche Bilanz nach der Sand-Saison fällt aber trotzdem positiv aus?

Thiem: Jetzt im Moment bin ich sehr enttäuscht. Aber generell war die Sandsaison echt gut, mit einem bisserl bitteren Ende. Es wird nächstes Jahr wieder eine kommen.
 

Posten Sie Ihre Meinung