Basketball

NBA-Finale: Warriors dank "Chef Curry" 2:0 voran

NBA-Endspielrekord durch neun verwandelte Dreier des 'Dubs'-Kapitäns beim ungefährdeten 122:103-Heimsieg über Cleveland.

Die Golden State Warriors führen im Finale der National Basketball Association (NBA) gegen die Cleveland Cavaliers 2:0. Der erneut von Stephen Curry mit 33 Punkten angeführte Titelverteidiger aus Oakland feierte am Sonntagabend (Ortszeit) einen klaren 122:103-(59:46)-Heimsieg. Das dritte Match der "best of seven"-Serie steigt nun in der Nacht auf Donnerstag (3.00 Uhr MESZ/live DAZN) in Cleveland.

Curry sorgte mit neun verwandelten Dreipunktewürfen (bei 17 Versuchen) - fünf davon im Schlussviertel - für einen neuen NBA-Finalrekord, den seit 2010 Ray Allen mit acht gehalten hatte. "Das bedeutet mir viel", betonte der Matchwinner im ersten TV-Interview. Dazu übernahm der 30-Jährige mit nun 89 erfolgreichen Endspiel-Distanzabschlüssen jenseits des 7,24 Meter vom Korb entfernten Halbkreises auch die Führung in der "ewigen" Rangliste.

"Gigantisch"

"Steph war heute gigantisch. Er hat die großen Würfe immer genau dann getroffen, als wir sie gebraucht haben. Er war fantastisch", lobte "Dubs"-Trainer Steve Kerr seinen Kapitän, aber auch Kevin Durant (26 Punkte/9 Rebounds/7 Assists) für dessen starke Leistung in der Defensive - vor allem gegen Clevelands Superstar LeBron James. Der 33-Jährige war deshalb mit 29 Zählern bei weitem nicht so dominant und effektiv wie im Auftaktspiel, das die "Cavs" trotz seiner sagenhaften 51 Punkte nach Verlängerung noch 114:124 verloren hatten.

Im Gegensatz zu ihren jüngsten Play-off-Begegnungen bestimmten die Warriors diesmal das Match von Beginn weg. "Wir müssen jetzt auch in Cleveland so konzentriert spielen wie heute, um dort den nächsten Sieg zu holen", forderte Curry bereits mit Blick auf die nächsten beiden Partien, in denen die Cavaliers Heimvorteil haben.

Iguodala mit Knieproblemen

Bei Golden State fehlte erneut Swingman Andre Iguodala, der beim Titelgewinn 2015 als wertvollster Spieler (MVP) der Finalserie ausgezeichnet worden war. Der 34-jährige Routinier schlägt sich seit zwei Wochen mit Knieproblemen herum und könnte laut Kerr in der Finalserie überhaupt nicht mehr zum Einsatz kommen. Diesmal rückte für ihn JaVale McGee in die "starting five" - und der 2,13 Meter große Center überzeugte mit zwölf Zählern.

Play-off-Ergebnis der National Basketball Association (NBA) vom Sonntag ("best of seven") - Finale, 2. Spiel: Golden State Warriors - Cleveland Cavaliers 122:103 (59:46) - Stand in der Serie: 2:0.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .