Kabinen-Predigt ging viral

Klopp zu Marsch-Video: "Ich würde Klub verlassen"

Die Kabinen-Ansprache des Red-Bull-Salzburg-Trainers sorgte in England für viel Aufsehen – ein Mann ist kein Fan der Veröffentlichung.

Liverpool. Liverpool-Coach Jürgen Klopp hat den 4:3-Heimsieg über Salzburg am Mittwochabend als "wichtige Lektion" eingestuft. Für den Titelverteidiger der Fußball-Champions-League war der Abend nach 3:0-Führung "intensiver als notwendig", überrascht vom Gegner sei Klopp aber nicht gewesen: "Ich habe gewusst, dass sie uns Probleme machen können, wenn wir es zulassen."

Die grandiose Aufholjagd begann nach einer einzigartigen Kabinen-Predigt des Salzburg-Coaches Jesse Marsch. Zur Halbzeit lagen die Bullen an der Anfield Road noch 1:3 zurück. Die Mannschaft wirkte eingeschüchtert und meidete den Kampf. Das änderte sich mit der Motivationsrede von Marsch aber innerhalb von Sekunden. Das Video des Trainers ging international viral: 

 

 

Klopp kritisiert die Veröffentlichung

Auch in England sorgte das Video für großes Aufsehen. Und so landete der Clip auch beim Liverpool-Welt-Trainer des Jahres Jürgen Klopp. Dieser ist froh, nicht selber so gefilmt worden zu sein.

"Wenn Liverpool ein Video von mir in so einer Situation macht und das danach ins Internet stellt, würde ich den Klub sofort verlassen. Das ist die Wahrheit", sagte der 52-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Leicester City.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .