EL-Kracher

LASK hofft bei Sporting auf nächsten Europa-League-Sieg

Ismael: 'Haben hochkarätigen Gegner vor der Brust' - Sporting zuletzt nicht in Bestform.

Lissabon. Der LASK peilt am Donnerstag (21.00 Uhr MESZ/live Puls 4, DAZN) das nächste Erfolgserlebnis in der Gruppenphase der Fußball-Europa-League an. Nach dem Auftaktsieg gegen Rosenborg Trondheim wartet nun das Auswärtsmatch gegen Sporting auf die Linzer, die mit einem Punktgewinn in Lissabon dem Aufstieg ins Sechzehntelfinale einen bedeutenden Schritt näher kommen würden.

Die Chancen auf ein positives Resultat gegen den portugiesischen Cup- und Liga-Cup-Sieger sind laut Coach Valerien Ismael durchaus gegeben: "Wir sind in einer guten Verfassung und haben in diesem Jahr im Europacup schon gezeigt, dass wir jeder Mannschaft Paroli bieten können, wenn wir ans Limit gehen."

Daher trat der Franzose am Mittwoch mit viel Zuversicht die Reise nach Portugal an. "Wir freuen uns auf dieses Spiel in einem tollen Stadion mit toller Atmosphäre. Wir haben die Chance zu zeigen, wie gut der LASK ist", erklärte Ismael.
 
Für den 44-Jährigen ist Sporting Favorit, auch wenn die Grün-Weißen holprig in die Saison gestartet sind. "Das ist eine Mannschaft mit hoher Qualität und großer internationaler Erfahrung. Wir haben ein schweres Spiel gegen einen hochkarätigen Gegner vor der Brust und müssen mit voller Konzentration spielen", betonte Ismael.
 

Goiginger zeigte großen Respekt 

Auch Thomas Goiginger zeigte großen Respekt vor den "Löwen". "Es wird eine sehr schwierige Aufgabe für uns. Wir müssen eine gute Leistung bringen", forderte der ÖFB-Teamspieler. Was ein Sieg in Portugal für das Rennen um einen Platz unter den Top zwei bedeuten würde, ist Goiginger im Moment relativ egal. "Wir schauen nicht auf Punkte, sondern denken nur von Spiel zu Spiel."
 
Mit dieser Philosophie ist der LASK zuletzt gut gefahren. Im Cup stehen die Linzer im Achtelfinale, im Europacup lieferten sie überzeugende Auftritte ab und in der Bundesliga beträgt der Rückstand des Tabellenzweiten auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg nach neun Runden fünf Punkte.
 
Erst am vergangenen Samstag wurde mit dem 3:0 beim SKN St. Pölten der saisonübergreifend sechste Meisterschafts-Auswärtssieg in Folge eingefahren und damit der Club-Rekord ausgebaut. Aus den jüngsten fünf Bewerbspartien holte der Vizemeister vier Siege und ein Unentschieden, wobei es die Punkteteilung gegen Salzburg gab.
 
Demgegenüber steht ein zumindest leicht kriselnder Gegner. Sporting hält in dieser Spielzeit als Fünfter der portugiesischen Liga bei fünf Niederlagen, zwei Unentschieden und drei Siegen aus zehn Partien in allen Bewerben. Diese Bilanz hatte bereits zwei Trainerwechsel zur Folge. Seit vergangenem Freitag ist der Portugiese Silas am Ruder, er debütierte am Montag mit einem mühevollen 1:0 bei Schlusslicht Aves.
 

Unterschiedliche Erfahrungen mit österreichischen Klubs

Mit österreichischen Clubs machte Sporting im Europacup bisher unterschiedliche Erfahrungen. 1987 eliminierten die Portugiesen im Cupsieger-Bewerb den FCS Tirol, 2004 kam man im UEFA-Cup gegen Rapid weiter. Neun Jahre zuvor allerdings verspielte Sporting gegen die Hütteldorfer im Achtelfinale des Cups der Cupsieger einen 2:0-Vorsprung und schied mit Gesamt-2:4 nach Verlängerung aus.
 
Ähnliches passierte zwei Jahre zuvor gegen Austria Salzburg. Sporting gewann im UEFA-Cup-Achtelfinale das Heimspiel gegen die Mozartstädter mit 2:0, verlor dann aber in Salzburg 0:3 nach Verlängerung. Immerhin gab es für die Portugiesen in vier Europacup-Heimspielen gegen österreichische Vereine ebenso viele Siege.
 
Auch Duelle mit dem LASK gingen bereits in Szene. 1969 setzte es in der ersten Runde des damaligen Messestädte-Cups aus Sicht der Linzer ein Auswärts-0:4 und ein Heim-2:2 gegen Sporting.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .