So erlebt ein oe24-Sportreporter das LASK-Geisterspiel

"Nicht einmal das Buffet ist geöffnet"

So erlebt ein oe24-Sportreporter das LASK-Geisterspiel

Das Europa-League-Geisterspiel zwischen LASK und ManU ist für Spieler und Fans eine ungewohnte Situation - oe24-Sportreporter Michael Hintermüller schildert vor Ort von der düsteren Stimmung.

Schon bei der Anreise herrscht Geisterstimmung. Der Bus zum Stadion – normalerweise durch Fans heillos überfüllt und im Schneckentempo unterwegs – fährt wie immer. Als ob nichts wäre. Dabei steigt in knapp zwei Stunden das Jahrhundertspiel des LASK - Gegen den Welt-Klub Manchester United! Der Mega-Kracher wird durch den Corona-Wirbel leider zur Nebensache.

So schnell, wie sonst bei keinem LASK-Spiel zuvor, komme ich auf der Gugl an. Auch beim Stadion gibt sich mir ein trauriges Bild. Kaum Menschen, kein Andrang, keine Gesänge. Kurz: keine Stimmung!

© oe24-Sportreporter/Hintermüller

Vom größten Fußball-Hit des Jahres keine Spur. Nur einige Polizisten riegeln das Gelände ab, denn: Ein paar ManUnited-Fans haben sich doch auf die Gugl verirrt. „Kannst du mir ins Stadion helfen?“, spricht mich einer von ihnen im Vorbeigehen auf Englisch an. Sein Name ist Ryan, er ist extra aus Manchester hergekommen. Wie für die 14.000 anderen Fans heißt es auch für ihn leider draußen bleiben.

© oe24-Sportreporter/Hintermüller

Buffet ist geschlossen

Ich marschiere ohne Anstellen nur an ein paar Polizisten vorbei direkt ins Stadion. Bei den Tribünen angekommen, bin ich erschüttert. Das Oval, an sich schon wegen der Laufbahn alles andere als ein Schmuckkästchen, ist leer. Eine Horrorkulisse, ein Geisterhaus! Nicht einmal das Buffet ist geöffnet. Der sonst prall gefüllte, ohrenbetäubend laute Fansektor? Menschenleer, mucksmäuschenstill.

Nur die VIP-Tribüne macht gute Miene zum bösen Spiel, feuert die Athletiker beim Einlaufen an. Und die Fans? Von außerhalb des Stadions zünden sie ein Feuerwerk, vereinzelt hört man Schlachtengesänge, genauso wie die Rufe der Spieler auf dem Rasen.

© oe24-Sportreporter Hintermüller

Mein Sitzplatz? Ich hätte zwar einen auf der Pressetribüne. Heute könnte ich mir aber jeden beliebigen Sitz aussuchen. Das LASK-Jahrhundertspiel ist ein Geisterspiel – und leider auch ein wahres Trauerspiel. Corona sei Dank ...

Sport-Reporter Michael Hintermüller für oe24 vor Ort in Linz

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .