"Wie Fahrrad in China"

LASK-Boss stichelt gegen Rapid

Einmal mehr äußerte sich der LASK-Präsident Siegmund Gruber kritisch gegenüber den Grün-Weißen.

Rapid stoppt den LASK! Die Linzer haben den möglichen Sprung an die Tabellenspitze am Wochenende deutlich verpasst und unterlagen zum Abschluss der 16. Runde am Sonntag zuhause Rapid deutlich mit 0:4. Den Wienern gelang damit die Revanche für die 1:2-Heimniederlage im August. Die zuletzt erfolgsverwöhnten Oberösterreicher konnten hingegen aus dem 1:1 von Leader Salzburg bei der Admira kein Kapital schlagen.

Dementsprechend unzufrieden zeigte sich LASK-Präsident Siegmund Gruber und teilte nach Schlusspfiff kräftig aus. Bereits in der Vergangenheit war der LASK-Boss schon mehrfach auf Kriegsfuß mit Rapid und seinen Fans. Ob der Präsidenten-Wechsel von Krammer zu Bruckner etwas an der angespannten Beziehung ändert? "Das kommt darauf an, ob man die Ultras weiter hofiert", so der LASK-Präsident im Pauseninterview bei "Sky". Und: "Grundsätzlich ist Rapid für uns so relevant, wie wenn in China ein Fahrrad umfällt", stichelte der für seine direkten Worte bekannte Gruber gegen den Rekordmeister.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .