Austria Lustenau

Traditionsklub versinkt im Chaos

Die Ära von Hubert Nagel als Austria-Lustenau-Präsident zu Ende

Die Ära von Hubert Nagel als Präsident von Fußball-Zweitligist SC Austria Lustenau ist am Freitagabend zu Ende gegangen. Der 67-Jährige wurde nach übereinstimmenden Medienberichten bei der Jahreshauptversammlung zwar mit 119:107 Stimmen wiedergewählt, nahm die Wahl aber aufgrund des knappen Votums nicht an. Auch die beiden Vizepräsidenten Reinhard Bösch und Christian Ortner traten zurück.
 
Ihre Ämter legten zudem auch zahlreiche weitere Vorstandsmitglieder nieder. "Das ist keine Bestätigung für mich, wenn nur 50 Prozent der Mitglieder für ein Weitermachen unter meiner Regie sind. Das Kapitel bei der Austria ist für mich mit dem heutigen Tage erledigt", wurde Nagel in den "VN" zitiert. Nagel war seit Anfang 1997 als Präsident des SC tätig. Wie es bei dem nun führungslosen Club, der in der Liga zur Winterpause auf Rang fünf liegt, weitergeht, ist offen und soll in den nächsten Tagen geklärt werden.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .