Ansage an Leclerc

Hamilton wütet: Das nächste Mal crashts!

Weltmeister hätte ohne Titelchance Kollision mit Ferrari in Monza riskiert.

Würde es nicht um seinen sechsten WM-Titel gehen, hätte Lewis Hamilton beim Formel-1-Rennen in Monza einen Crash mit dem Ferrari von Charles Leclerc riskiert. Das sagte Mercedes-Pilot Hamilton über die Szene, als ihn der spätere Sieger Leclerc am Sonntag bei einem versuchten Überholmanöver in Italien aggressiv blockiert hatte. "Ich wäre nicht ausgewichen, wir wären kollidiert", erklärte Hamilton. Die Crash-Ansage machte der WM-Führende wohl aus seiner ersten Emotion heraus.

Der 34-jährige Brite hatte den führenden Jungstar aus Monaco, der nun zwei Rennen in Folge gewonnen hat, am Sonntag über lange Zeit vergeblich gejagt und musste sich am Ende sogar mit Platz drei begnügen. Mit seiner Aussage wollte der WM-Führende vermutlich auch sein Revier markieren. "Heute sind wir das erste Mal so richtig auf der Strecke zusammengetroffen," so Hamilton und fügte an: "Charles hat einen außergewöhnlichen Job erledigt und es gibt keinen Zwist zwischen uns". In Richtung des 21-Jährigen machte der Brite aber auch klar: "Wenn das demnächst genau umgekehrt passiert, hoffe ich, dass er auch cool damit umgeht."

 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .