Heimflug

Anna Veith ändert den Plan

Anna Veith startet nach ihrem Comeback im RTL die Mission Super-G.

Ihren Auftritt beim Comeback hat sich unsere Ski-Queen länger vorgestellt. Um acht Hundertstel verpasste sie am Samstag das Riesentorlauf-Finale in Killington. "Leider hat es nicht gereicht. Das Rennen an sich lief dann leider nicht so gut", haderte Veith mit Platz 35 in den USA.

Ihr erstes Rennen nach dem Kreuzbandriss im Jänner war für die 30-Jährige dennoch ein wichtiger Meilenstein. "Bei Rennen dabei zu sein, muss man üben. Es war wichtig, diesen Schritt gemacht zu haben", sagt sie.

Training in Europa statt Rennen in Nordamerika

In den Speed-Rennen ist Veith noch nicht bereit für diesen Schritt. Sie lässt die Weltcupstation Lake Louise am kommenden Wochenende aus. Diesen Entschluss hatte sie schon vor ihrem enttäuschenden RTL-Ergebnis gefasst. Annas Plan lautet nun: "Heimfliegen, weiterarbeiten und vorbereiten auf meinen ersten Super-G in St. Moritz." Das Rennen in der Schweiz steht am 14. Dezember auf dem Programm.

Ursprünglich wollte Veith auch den Super-G in Lake Louise bestreiten. Nach rund drei Wochen Trainingscamp in Nordamerika entschied sich die zweifache Gesamtweltcupsiegerin aber dagegen. Die beiden Abfahrten in Kanada waren ohnehin nie ein Thema. "Abfahrt nimmt einfach zu viel Zeit in Anspruch. Ich konzentriere mich lieber auf meine Stärken", verriet Veith vor ihrem Flug nach Übersee.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .