Schock-Diagnose! Saison-Aus für Rebensburg

Sturz im Super-G

Schock-Diagnose! Saison-Aus für Rebensburg

Nach dem Sturz im Super-G nun eine schwere Diagnose und das Saison-Aus für die Deutsche Viktoria Rebensburg.

Einen Tag nach ihrem Heimsieg bei der Abfahrt in Garmisch, stürzte Rebensburg im Super-G schwer und rauschte in den Fangzaun. Auf den ersten Blick schienen keine schwerwiegenden Verletzungen aufzufallen, da sie allein ins Ziel runterfahren konnte.

Nun die Schock-Diagnose: Bruch des Schienbeinkopfes und eine Innenbandüberdehnung im linken Knie. Rebensburg muss nicht operiert werden, aber sechs bis acht Wochen pausieren – das Saison-Aus!

„Ich habe noch einmal Glück im Unglück gehabt. Alle Bänder haben gehalten. Ich habe den Druck auf den Außenski verloren. Es war ziemlich glatt an der Stelle, da habe ich den Außenski nicht mehr unter Kontrolle bekommen. Ich hatte oben schon ein bisschen Grip-Probleme. Es ist alles eisiger.“

Doch Rebensburg nimmt den Sturz cool: „Das gehört dazu. Wenn man gewinnen will, muss man am Limit fahren. Das ist gestern super gut aufgegangen.“

Saisonende auch für Goggia

Die Italierin Sofia Goggia hat es in Garmisch ebenfalls schwer erwischt. Sie brach sich den linken Arm und muss ebenfalls im Endspurt der Saison zusehen.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .