Fortnite-Sucht?

Hat sich Özil wegen Online-Spiel verletzt?

Um die Verletzung des Arsenal-Stars gibt es wilde Spekulationen.

Mesut Özil genießt bei den Fans von Arsenal immer weniger Rückhalt. Auch Trainer Unai Emery ist nicht unbedingt gut auf ihn zu sprechen. Beim 4:2-Sieg im Londoner Stadtderby gegen Tottenham Hotspur stand der ehemalige Nationalspieler gar nicht im Kader seines Klubs. Der Arsenal-Coach erklärte knapp: "Er hat Rückenschmerzen." Wie lange schon? "Weiß ich nicht." War er im Stadion? "Weiß ich nicht."

Dazu kommen Spekulationen. Während der ehemalige DFB-Nationalspieler nicht am Platz stehen kann, zockt er lieber online auf der Playstation oder am PC. Özil ist leidenschaftlicher Online-Gamer. Unter den Fans der Gunners kursieren bereits Gerüchte dahin gehend, ob Özils Verletzung möglicherweise seiner zweiten großen Leidenschaft geschuldet ist: "Fortnite". Özil gilt wie einige andere Fußball-Stars als großer Fan des Online-Games.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

⛏⚽️????➡️3️⃣ #volkswagenarenaerfolgreichgelootet @julianbrandt19

Ein Beitrag geteilt von Kai Havertz ????⚽️✌???? (@kaihavertz29) am

 

Und Özil soll nicht nur ab und zu gezockt haben. Gemäß dem Statistik-Portal Wasted on Fortnite spielte der 30-Jährige 5.221 Matches, durchschnittlich dauert eine solche Partie rund 20 Minuten. Das wär dann eine Nettospielzeit von 104'420 Minuten, 1740 Stunden oder 72 Tagen. Ein immenser Zeitaufwand für einen professionellen Fußballer. So viel, dass es wiederum Vermutungen gibt, Özil hätte sich den Account erkauft und seine Siege erschummelt.

So oder so, Özil wäre gut beraten, mal wieder Leistung auf dem Platz zu zeigen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .