Peking 2022

Süßes Olympia-Maskottchen feierlich vorgestellt

IOC-Präsident Bach: 'Wundervolle Botschafter' für die Winterspiele.

Ein Panda ist das Maskottchen der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Bei einer Zeremonie in der Shougang Eishockey Arena in der chinesischen Hauptstadt wurde der Bing Dwen Dwen genannte Glücksbringer am Dienstag vorgestellt. Auch das Maskottchen für die Paralympischen Winterspiele, Shuey Rhon Rhon, eine Figur aus einer traditionellen roten chinesischen Laterne, wurde präsentiert.

An der großen Feier nahm auch der Deutsche Thomas Bach als Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) teil. Die Namen des Pandas in Eis mit Helm und der Laternenfigur wurden überraschend nicht in der in China üblichen, offiziell gültigen Pinyin-Umschrift aus den chinesischen Schriftzeichen transkribiert, sondern offenbar der englischen Sprache zur leichteren Aussprache angepasst. Eigentlich hätten sie Bing Dundun und Xue Rongrong geschrieben werden müssen. Bing steht für Eis, Rongrong für lebendig und robust. In Xue Rongrong wiederum werden die Wörter Schnee, Integration und Toleranz zusammengeführt.

Der Präsident des Organisationskomitees, Chen Jining, erklärte, dass beide Maskottchen traditionelle chinesische Kultur und modernen internationalen Stil zusammenbrächten. IOC-Präsident Bach sah eine "großartige Wahl". "Die Maskottchen verkörpern die besten Elemente und Charakteristika Chinas und des chinesischen Volkes." Sie seien "wundervolle Botschafter" für die Winterspiele.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .